Wohngebäude-Versicherung – Der passende Schutz fürs Haus

Wohngebäudeversicherung – Der passende Schutz fürs Haus

Sie konnten sich den Traum von den eigenen vier Wänden erfüllen? Dann gratulieren wir herzlich! Sie sollten aber jedenfalls daran denken, Ihr Haus oder Ihre Wohnung mit einer Wohngebäudeversicherung zu schützen. Welche Möglichkeiten es dabei gibt und worum es überhaupt geht, erklären wir Ihnen in diesem Artikel!

Was ist eine Wohngebäudeversicherung?

Es handelt sich dabei um eine Sachversicherung. Diese reguliert jene Schäden, die direkt am Gebäude durch Sturm, Hagel, Leitungswasser, Brand oder Blitz verursacht werden. Die Höhe der Erstattung reicht von der Reparatur der betroffenen Bereiche bis hin zum kompletten Wiederaufbau, falls der Schaden als „Totalverlust“ qualifiziert wurde. Das versicherte Objekt muss übrigens zu mindestens 50 Prozent für Wohnzwecke genutzt werden.

Muss ein Gebäude versichert werden?

Im Gegensatz zur allseits bekannten Kfz-Haftpflichtversicherung ist eine Gebäudeversicherung eine freiwillige Angelegenheit. Das bedeutet, es gibt keine gesetzlichen Anordnungen diesbezüglich. Aber auch, wenn eine Wohngebäudeversicherung freiwillig ist, ist sie dennoch ratsam. Ein Haus oder eine Wohnung stellt für die meisten von uns doch eine einmalige und nachhaltige Investition dar. Daher ist es sinnvoll, diese so gut wie möglich abzusichern. Es sei auch angemerkt, dass viele Banken auf eine Gebäudeversicherung bestehen, wenn Sie Ihr Eigenheim mittels Darlehen finanzieren möchten.

Was wird von der Gebäudeversicherung geschützt?

Der Versicherungsschutz bezieht sich auf die äußere Hülle des Gebäudes und alles, was mit dieser fest verbunden ist. Darunter fallen zum Beispiel das Dach, das Mauerwerk, aber auch die Einbauküche, Heizungsanlagen oder eingebaute Badewannen. Der Schutz erstreckt sich nicht nur auf das Haus selbst, auch Nebengebäude – zum Beispiel Garage, Carport oder der Schuppen im Garten – sind davon umfasst.

Ein wichtiger Hinweis an dieser Stelle: Möbel und anderes Inventar deckt die Wohngebäudeversicherung NICHT ab. Falls Sie diesbezüglich interessiert sind, müssen Sie sich über eine Hausratversicherung Gedanken machen – wir helfen Ihnen dabei gerne weiter.

Aber nun zurück zur Gebäudeversicherung: Diese besteht aus verschiedenen Bausteinen, und Sie können selbst entscheiden, welche für Sie wesentlich sind und darauf beim Abschluss der Versicherung achten.

1. Baustein: Die Feuerversicherung

Dieser Baustein kommt dann ins Spiel, wenn es um Schäden geht, die durch Brand, Explosion, Blitzschlag oder Implosion verursacht wurden, auch fest eingebaute elektrische Installationen sind von ihm umfasst.

 

Achtung: Sie sind verpflichtet, einen Rauchmelder zu installieren. Die Bauordnungen der meisten Bundesländer sehen ohnehin vor, dass derartige Geräte zumindest in den Fluren, im Schlaf- und im Kinderzimmer installiert werden müssen. Falls kein Rauchmelder vorhanden ist und es zum Versicherungsfall kommt, kann es sein, dass die Versicherung nichts oder nur einen Teil der Schäden übernimmt!

2. Baustein: Die Leitungswasserversicherung

Wenn ein Schaden entsteht, der durch Frost, Leitungswasser oder Bruchschäden verursacht wurde, wird dieser über den hier beschriebenen Baustein reguliert. Nehmen wir also an, die Wasserleitung wird undicht und durchfeuchtet die Wohnzimmerwände, dann werden die anfallenden Reparaturen und Instandsetzungsmaßnahmen übernommen.

3. Baustein: Die Sturmversicherung

Der Klimawandel beschäftigt uns alle, und es ist nicht notwendig, Meteorologe zu sein, um zu erkennen, dass die Wetterkapriolen Jahr für Jahr zunehmen. Das betrifft auch Wind und Sturm, und daher ist eine Sturmversicherung jedenfalls eine gute Idee. Sie reguliert – neben Sturmschäden ab Windstärke 8 – auch Beschädigungen durch Hagel. Folgeschäden werden von ihr gleichfalls übernommen, beispielsweise dann, wenn das Dach vom Sturm abgedeckt und der darunterliegende Raum ebenfalls beschädigt wurde.

Ein Sonderfall: Die Elementarschadenversicherung

Unter „Elementarschäden“ sind die Folgen von Überschwemmungen, Lawinen, Erdbeben, starkem Regen oder einem Erdrutsch zu verstehen. Im Standardtarif sind diese Ereignisse NICHT inkludiert. Das bedeutet, dass Sie – zusätzlich zu den oben erwähnten Bausteinen – auch an diese Gefahren denken und beim Versicherungsabschluss entsprechend handeln sollten. Ein wichtiger Gesichtspunkt dafür ist natürlich der Standort Ihres Hauses oder die Lage Ihrer Wohnung. Leben Sie in einem Risikogebiet für Überschwemmungen oder in den Bergen, ist der Abschluss der Elementarschadenversicherung äußerst empfehlenswert.

Welche Leistungen erbringt die Wohngebäudeversicherung?

Grundsätzlich kann gesagt werden, dass die Versicherung jene Kosten, die notwendig sind, um den Gebäudezustand vor dem Schadensfall wiederherzustellen, übernimmt. Bei komplizierten Fällen wird ein Gutachter herangezogen, der im Auftrag der Versicherung den Schaden schätzt oder auch die Ursache ermittelt. Wie bei jeder Versicherung gäbe es auch bei der Gebäudeversicherung Ausschlussgründe für die Schadensregulierung wie beispielsweise Vorsatz. Neben der Wiederherstellung beziehungsweis Neuanschaffung übernimmt die Versicherung auch:

– Die Kosten einer Ersatzwohnung oder eines Hotelzimmers während der Renovierung.

– Den Mietausfall, falls Sie die Wohnung oder das Haus vermietet haben.

– Aufwendungen für Aufräumarbeiten

Allerdings bezahlt die Versicherung nicht unbegrenzt, das Limit ist die Versicherungssumme, die im Vertrag vereinbart wurde. Daher ist es wichtig, auf die korrekte Bewertung Ihrer Immobilie zu achten!

Wie finde ich die passende Gebäudeversicherung?

Das Angebot am Markt ist für den Laien fast nicht zu überblicken. Viele Versicherungsgesellschaften buhlen um die Gunst der Kunden, und diese sind mit den vielfältigen Möglichkeiten und Optionen oft überfordert. Einen ersten Orientierungspunkt kann aber ein Vergleichsrechner im Internet bieten, wie Sie ihn hier auf unserer Homepage finden können. Nach der Eingabe Ihres Familienstandes, Ihres Geburtsdatums und Ihrer beruflichen Situation wählen Sie aus, was genau abgesichert werden sollte und machen nähere Angabe zu Ihrem Objekt. Im nächsten Schritt sehen Sie eine Übersicht mit den unterschiedlichen Angeboten. Alternativ dazu bieten wir Ihnen gerne ein persönliches Gespräch an. Dieses findet entweder online oder auch gerne bei Ihnen vor Ort statt. Dabei können alle Fragen geklärt werden und Ihnen wird von Ihrem Versicherungsmakler Freiburg ein Angebot unterbreitet, das Ihre Situation und Ihre Wünsche berücksichtigt.

Ein Wort zu unserer Tätigkeit:

Wir sind seit vielen Jahren unabhängig und erfolgreich tätig. „Unabhängig“ bedeutet, dass wir nicht an ein bestimmtes Versicherungsunternehmen gebunden sind. Wir kennen den Markt und können so für unsere Kunden die richtig Versicherungsvariante bei jenem Institut auswählen, das am besten geeignet ist. Wir beschäftigen uns übrigens nicht nur mit der Gebäudeversicherung, auch dann, wenn es um andere Versicherungsvarianten geht, sind wir gerne für Sie da! Unsere Tätigkeit endet nicht mit Ihrer Unterschrift unter dem Vertrag für die Wohngebäudeversicherung: Wir unterstützen Sie selbstverständlich auch im Schadensfall und helfen Ihnen, Ihre Ansprüche gegenüber der Versicherung geltend zu machen.

Fazit:

Egal, ob kleine Eigentumswohnung oder große Villa: Eine Wohngebäudeversicherung ist dringend anzuraten. Ihr Versicherungsmakler Freiburg hilft Ihnen gerne bei der Suche nach der passenden Variante und freut sich, wenn Sie mit ihm in Kontakt treten!

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email