Blogger-Versicherung? Deshalb solltest du dich als Blogger oder Influencer absichern

 

Wer regelmäßig bloggt oder auf Social-Media-Kanälen postet, geht ein Risiko ein – oft kommt es zu vier- oder fünfstelligen Strafen, die deine Existenz als Blogger oder Influencer gefährden können. Ob Bildrechte, Datenschutzbestimmungen oder Hacker-Angriffe: In diesem Artikel erfährst du, wie du dich als Influencer, YouTuber oder Blogger bestmöglich absicherst.

 

Einfach mal bloggen? Mach mal nicht!

Vor allem wenn die Followerzahlen wachsen, solltest du dich rechtlich absichern. Es kann schnell gehen: Du veröffentlichst einen Blogpost auf deiner Webseite oder postest etwas auf Social Media – und einige Wochen später flattert eine Schadensersatzforderung ins Haus, die existenzbedrohend sein kann.

 

Wie kann das passieren? Vielleicht hast du versehentlich Bilder benutzt, die dafür nicht freigegeben sind. Oder du hast dich versehentlich der Rufschädigung strafbar gemacht oder unbewusst falsche Infos und Zitate verbreitet. Als Influencer, Vlogger oder Blogger gibt es unzählige Fettnäpfchen, die teuer werden können. Das liegt auch daran, dass es teilweise noch keine eindeutige Rechtslage gibt – vor allem bei Schleichwerbung auf Instagram & Co.

 

 

Wie kann eine Blogger- und Influencer-Versicherung helfen?

Mit einer Blogger- oder Influencer-Versicherung sicherst du dich gegen jegliche Risiken ab – und kannst Abmahnungen oder teuren Schadensersatzforderungen mit Gelassenheit entgegenblicken. Eine Influencer-Versicherung bzw. Blogger-Versicherung deckt gewöhnlicherweise folgende Bereiche ab:

  • Berufshaftpflicht

Abmahnungen und Schadensersatzforderungen betreffen viele Blogger und Influencer – vor allem bei Verletzungen von Bild- und Markenrechten oder Datenschutzbestimmungen. Mit einer Berufshaftpflicht minimierst du dieses Risiko und wehrst unberechtigte Ansprüche ab. Sollte es zu einem Rechtsstreit kommen, sind sogar die Anwaltskosten gedeckt!

  • Betriebshaftpflichtversicherung

Wenn dritte Personen oder fremdes Eigentum durch deine Handlungen zu schaden kommt, musst du dafür haften. Mit einer Blogger- oder Influencer-Versicherung hast du jedoch eine Betriebshaftpflichtversicherung, die für dich einspringt und alle Kosten übernimmt.

  • Cyber-Versicherung

Ob Hacking, Datenverlust oder Cyber-Erpressung: Wenn etwas im Internet schief läuft, kann das Blogger und Influencer vor den Ruin stellen. Bei solchen Fällen greift die Cyber-Versicherung, bietet Soforthilfe und übernimmt alle Kosten. Obendrauf gibts häufig einen Krisenplan und -training durch Experten, um sich bestmöglich auf den Worst-Case vorzubereiten.

 

Übrigens: Cyber-Kriminalität kommt häufiger vor, als man meinen mag. Laut dem Cyber Readiness Report wurden 2018 61% der deutschen Unternehmen mindestens einmal von Cyber-Kriminellen attackiert.

  • Elektronikversicherung

Natürlich kann auch deine Ausrüstung kaputt gehen – das kann bei entsprechendem Equipment schnell zu Schäden im vier- oder fünfstelligen Bereich führen. Ob Laptop, Fotokamera, Handy oder Büroausstattung: Eine Elektronikversicherung schützt deine Ausrüstung – auch bei Einbruch oder Brand bist du abgesichert. Das ist auch der Fall, wenn du deine Ausrüstung verlierst oder diese herunterfällt.

 

Tipp: Wenn du eine Influencer- oder Blogger-Versicherung suchst, wähle nicht zwingend die günstigste Versicherungspolice – Geiz an der falschen Stelle kann ziemlich teuer werden! Doch auch die teuerste Versicherung ist nicht unbedingte die beste Wahl. Das wichtigste Qualitätskriterium? Die Versicherung muss perfekt zu deinem beruflichen Profil und deinen Risiken passen!

 

 

Was sind Beispiele für konkrete Versicherungsfälle?

 

Das hört sich für dich alles nicht so realistisch an? Folgende Beispiele zeigen, wie schnell eine Versicherung für Blogger und Influencer sinnvoll sein kann:

  • Bildrechte beim Bloggen

Du recherchierst ein lizenzfreies Foto für deinen Blogpost auf deiner Webseite. Nach einigen Wochen erhältst du plötzlich eine Abmahnung: Du darfst das Bild nicht nutzen, weil dein Blogpost Werbung enthält. Die Forderung? Ein fünfstelliger Betrag als Schadensersatz. Die Berufshaftpflicht verteidigt dich juristisch und übernimmt die Kosten.

  • Zahlendreher bei einer Werbekampagne

Du schaltest eine Werbeanzeige für einen Kunden auf deinem Instagram-Kanal. Leider vertippst du dich und bewirbst das neue Produkte mit einem zu niedrigen Preis – ein typischer Zahlendreher! Die Folge? Du Kunde fordert, dass du die Differenz (ein hoher fünfstelliger Betrag) aus eigener Tasche zahlst. Die Berufshaftpflicht deiner Influencer-Versicherung begleicht nicht nur den Differenzbetrag, sondern sichert dir außerdem ein weiterhin gutes Verhältnis zu deinem Kunden.

  • Sachschaden auf einem Event

Du bist auf einem Event und vloggst für deinen YouTube-Kanal. Dabei geschieht dir ein Missgeschick und du beschädigst versehentlich eine teure Statue. Was nun? Du musst für den Schaden aufkommen – es sei denn, du hast eine Blogger-Versicherung mit Betriebshaftpflicht. Wenn das der Fall ist, übernimmt deine Versicherung den kompletten Schaden!

  • Datenverlust nach Hacker-Angriff 

Ein Hacker verschafft sich Zugang auf deine Social Media Kanäle und erpresst dich um einen hohen fünfstelligen Betrag. Wenn du nicht zahlst, droht der Hacker mit der Veröffentlichung von sensiblem Material und der Löschung deines gesamten Contents. Eine Cyber-Versicherung sorgt für eine schnelle Lösung – und übernimmt auch die Kosten für Sicherung und Wiederherstellung deiner Social Media Kanäle.

  • Verletzung des Urheberrechts auf YouTube

Du lädst ein YouTube Video hoch und benutzt dabei einen relativ unbekannten Song im Hintergrund. Nach einigen Monat erhältst du eine Abmahnung – weil du mit deinem Video das Urheberrecht des Song-Interpreten verletzt hast. Mit einer Influencer-Versicherung hast du nichts zu befürchten und bleibst auf keinen Kosten sitzen!

 

Übrigens: Solche und ähnliche Fälle im Bereich Urheber- und Markenrecht passieren häufig. Der „Held der Steine“ wurde zum Beispiel von Lego abgemahnt, weil sein Logo zu ähnlich war.

  • Personenschaden beim YouTube-Dreh

Du bist Influencer und möchtest eine neue Hautcreme testen. Dafür lädst du eine Influencer-Kollegin ein und lässt sie die Hautcreme testen, während du sie dabei filmst. Leider reagiert die Haut deiner Kollegin allergisch und sie muss ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Behandlung ist teuer – und du bist rechtlich zur Kostenübernahme verpflichtet. Zum Glück hast du eine Betriebshaftpflichtversicherung, die sämtliche Kosten übernimmt!

 

Fazit: Sichere dich ab – und überlasse nichts dem Zufall

 

 

Ob YouTuber, Blogger oder Instagramer: Die Risiken auf Social Media sind vielfältig und können richtig teuer werden. Deshalb solltest du dich von einem erfahrenen Versicherungsmakler beraten lassen – und eine Versicherung suchen, die perfekt zu deinem Profil passt. Die MJB-Finanz in Freiburg ist dein unabhängiger Experte für Sozial- und Spezialversicherungen und bietet dir eine kostenlose und unverbindliche Beratung – entweder per Video-Konferenz, WhatsApp-Business, Telefon oder vor Ort in Freiburg.

 

Warum sind wir unabhängig? Wir haben keinerlei vertragliche Bindung an einzelne Versicherungsgesellschaften und finden tatsächlich die Versicherung, die für dich am besten passt! Sichere dich und dein Business nachhaltig ab und kontaktiere uns noch heute. Wir freuen uns, von dir zu hören!

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Verwendung von Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind notwendig während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.

Cookie-Einstellungen
Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies und Skripte. Sie haben die Möglichkeit folgende Kategorien zu akzeptieren oder zu blockieren.
Immer zulassen
Notwendige Cookies sind für die ordnungsgemäße Funktion der Website erforderlich. Diese Kategorie enthält nur Cookies, die grundlegende Funktionen und Sicherheitsmerkmale der Website gewährleisten. Diese Cookies speichern keine persönlichen Informationen.
NameBeschreibung
PHPSESSID
Anbieter - Typ Cookie Laufzeit Session
Analytische Cookies werden verwendet, um zu verstehen, wie Besucher mit der Website interagieren. Diese Cookies helfen bei der Bereitstellung von Informationen zu Metriken wie Besucherzahl, Absprungrate, Ursprung oder ähnlichem.
NameBeschreibung
Performance Cookies sammeln Informationen darüber, wie Besucher eine Webseite nutzen. Beispielsweise welche Seiten Besucher wie häufig und wie lange besuchen, die Ladezeit der Website oder ob der Besucher Fehlermeldungen angezeigt bekommen. Alle Informationen, die diese Cookies sammeln, sind zusammengefasst und anonym - sie können keinen Besucher identifizieren.
NameBeschreibung
_ga
Anbieter Google Inc. Typ Cookie Laufzeit 2 Jahre
_gid
Anbieter Google Inc. Typ Cookie Laufzeit 24 Stunden
Marketing Cookies werden für Werbung verwendet, um Besuchern relevante Anzeigen und Marketingkampagnen bereitzustellen. Diese Cookies verfolgen Besucher auf verschiedenen Websites und sammeln Informationen, um angepasste Anzeigen bereitzustellen.
NameBeschreibung
NID
Anbieter Google Inc. Typ Cookie Laufzeit 24 Stunden
SID
Anbieter Google Inc. Typ Cookie Laufzeit 24 Stunden
Sonstige Cookies müssen noch analysiert werden und wurden noch in keiner Kategorie eingestuft.
NameBeschreibung